Aktuelles: Galerie Stadtmeisterschaft

Dank unseres Vereins und Vorstandsmitglieds Jonas Epp
gibt es dieses Jahr absolut sehenswerte Eindr√ľcke unserer Stadtmeisterschaft.

Viel Spaß beim anschauen!

Hier geht es zur Galerie

Einsatz und Wille entscheidend!

Tischtennis, 2. Bezirksliga Staffel 2: TTV Hildburghausen III ‚Äď SV 1921 Walldorf 8:6

Nach dem klaren R√ľckrundenauftakt gegen Schwarza wollten die Hildburgh√§user auch gegen Walldorf siegreich bleiben. Das dies nicht einfach werden sollte, zeigte die Formkurve der G√§ste, die mit Max Koch zudem den besten Ligaspieler in Ihren Reihen f√ľhrten. Um so √ľberraschter war man auf Hildburgh√§user Seite, mit einer 2:0-F√ľhrung aus den Doppeln zu gehen.

Thomas Ullrich/Oliver Volkmar konnten gegen das bis dato ungeschlagene Duo Max Koch/Alexander Steitz k√§mpferisch √ľberzeugen und f√ľgten ihnen die erste Saisonniederlage zu. Parallel zeigten sich Julian Truckenbrodt/Ramon Schubarth gegen Sandro K√∂nig/Andreas Matz ebenso gl√§nzend aufgelegt.

Im Spitzenpaarkreuz konterten die G√§ste postwendend, wobei Truckenbrodt bereits mit 7:3 im Entscheidungssatz gegen Koch in F√ľhrung liegend die Sensation ungl√ľcklich vergab. Schubarth tat sich gegen Matz schwer, konnte aber mit dem n√∂tigen Qu√§ntchen Gl√ľck den Entscheidungssatz in der Verl√§ngerung f√ľr sich entscheiden. Steitz sorgte jedoch mit seinem Erfolg gegen den Hildburgh√§user Ullrich f√ľr den erneuten Ausgleich.

Auch in der zweiten Einzelrunde schritten beide Teams gleichauf voran. Nachdem Volkmar (Koch) und Schubarth (Steitz) ihre Spiele verloren, glichen Truckenbrodt (König) und Ullrich (Matz) nach starken Ballwechseln mit zwei Erfolgen wieder aus. Die dritte Einzelrunde musste nun entscheiden und die wenigen Zuschauer erlebten Spannung und nervenaufreibende Ballwechsel bis zur sprichwörtlich letzten Sekunde.

Koch brachte die G√§ste mit einem klaren 3:0 √ľber Schubarth in F√ľhrung. Am Nebentisch haderte Volkmar mit einem stark aufspielenden Steitz, der seinen dritten Tagessieg feiern wollte. Nach 0:2-R√ľckstand konnte sich Volkmar zusehends steigern und k√§mpfte sich Punkt f√ľr Punkt, Satz f√ľr Satz heran und erzwang den Entscheidungssatz. Hier startete er gl√§nzend und belohnte seine Aufholjagd mit dem 11:3-Erfolg. Als Truckenbrodt mit 3:0 souver√§n √ľber Matz siegreich blieb, war das Unentschieden bereits sicher.

Im letzten Spiel standen sich nun zwei Generationen gegen√ľber. W√§hrend Routinier Ullrich auf Seiten der Hausherren mit geballter Erfahrung aufwarten konnte, stand ihm mit K√∂nig ein deutlich j√ľngerer und agilerer Hei√üsporn gegen√ľber.

Den ersten Satz konnte Ullrich knapp mit 11:9 f√ľr sich entscheiden. K√∂nig konterte mit zwei Satzerfolgen und schien im vierten Durchgang mit einer 10:7-F√ľhrung bereits wie der sichere Sieger. Ullrich jedoch dachte nicht daran aufzustecken, zeigte viel Willens- und Nervenst√§rke und erzwang unter dem Jubel der Zuschauer und Mannschaftskollegen furios den Entscheidungssatz. Die Spannung knisterte f√∂rmlich und die Nerven waren auf beiden Seiten zum Zerrei√üen angespannt, am Tisch wie auf den Zuschauerpl√§tzen gleicherma√üen.

Auch im Entscheidungssatz schien sich der junge Walldorfer bis zum Seitenwechsel leichte Vorteile erspielen zu k√∂nnen, doch Ullrich k√§mpfte wie ein L√∂we und lie√ü bis in die Verl√§ngerung nicht abrei√üen. Hier hatte der Hildburgh√§user die besseren Nerven sowie das n√∂tige Qu√§ntchen Gl√ľck und wurde unter lautem Beifall nach dem 13:11-Siegpunkt f√ľr seinen k√§mpferischen Einsatz bis zur letzten Sekunde gefeiert. Damit behielt der TTV Hildburghausen beide Z√§hler in der Halle und bleibt dem Spitzenreiter aus Schleusingen weiter dicht auf den Fersen. (oli)

TTV HBN III: Volkmar (1,5); Truckenbrodt (2,5); Schubarth (1,5); Ullrich (2,5)

SV 1921 Walldorf: Koch (3); König (1); Steitz (2); Matz

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Sponsoren

Facebook

Integration durch Sport

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

 
unterst√ľtzt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverb√§nde √ľber 1000 Kooperationen deutschlandweit zu f√∂rdern. Durch die Teilnahme an der Kampagne ‚ÄěTischtennis: Spiel mit!‚Äú profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.