Fast unter die Räder gekommen

Tischtennis, 3. Bezirksliga Staffel 4: SG 1951 Sonneberg – TTV Hildburghausen 90 IV  6:8

Nach langer Sommerpause stand an diesem Wochenende das erste Spiel der vierten Mannschaft des TTV auf dem Plan. In Bestbesetzung (Ullrich, Wagner, Stubenrauch, Bartenstein) reiste man bei herrlichem Sonnenschein wohin wohl? Natürlich nach Sonneberg. Die Gastgeber ließen gleich zwei Stammspieler ersetzen. Jedoch sollte sich dieser vermeintliche Vorteil für die Gäste erst am Ende bezahlt machen.

In den Doppeln gelang zunächst gelinde gesagt gar nichts. Ullrich/Stubenrauch kämpften gegen Bornkessel/Eichhorn zwar verbissen, wurden aber mit keinem Satzerfolg belohnt. Das in der letzten Saison noch so brillierende Gespann aus Wagner/Bartenstein fand überhaupt nicht ins Konzept und unterlag Heß/Götz recht klar mit 1:3. Nicht gerade die beste Ausgangslage für die Einzel.

Die starteten mit dem nächsten Zähler für die Sonneberger. Wagner konnte nur den ersten Satz gegen Bornkessel gewinnen, ehe er den brachialen und unvorhersehbaren Aktionen seines Gegenübers Tribut zollen musste. Am Nebentisch war es Ulrich, der nach fast einer Stunde den ersten Zähler für den TTV holen konnte, in dem er Eichhorn mit 3:0 bezwang. Im zweiten Paarkreuz konnte man den Rückstand leider nicht verringern. Bartenstein fand gegen Heß kein geeignetes Gegenmittel und unterlag ohne Satzgewinn, während Stubenrauch im Duell mit Götz nichts anbrennen ließ und für den 2:4-Zwischenstand aus Sicht des TTV sorgte.

In der zweiten Runde gelang es dann endlich, der aufstellungsmäßigen Überlegenheit gerecht zu werden. Sowohl Ullrich (3:1 stark gegen Bornkessel) als auch Wagner (3:1 gegen Eichhorn) und Bartenstein (mit zwei haarknappen Sätzen, 3:1 gegen Heß) sorgten für drei wichtige Zähler. Leider gelang es Stubenrauch nicht, sein Spiel an die Schwächen seines Gegners Heß anzupassen. So musste er am Ende im Entscheidungssatz noch abgeben, was den Sonnebergern den Ausgleichspunkt zum 5:5 bescherte.

Nun hieß es, das Zepter nicht wieder aus der Hand zu geben. Ullrich sorgte mit seinem klaren Sieg gegen Heß schon mal für den nächsten Zähler. 6:5 für den TTV. Nebenan sah sich Stubenrauch dem Spitzenspieler der Gäste, Bornkessel, gegenüber. Sichtlich vorsichtig startete er in die Partie, in der der Akteur der Sonneberger zunehmend die Beherrschung und dadurch auch sein spielerisches Vermögen verlor. Motiviert davon gelang es dem Hildburghäuser Youngster mit 3:1 für die Sensation des Tages zu sorgen. 7:5 für den TTV, zumindest das Unentschieden war schon vorzeitig sicher. Doch es sollte noch einmal kurz spannend werden. Denn leider ließ Bartenstein gegen Eichhorn seine sonst so konsequente Sicherheit vermissen und er besiegte sich quasi selbst mit 1:3. Nun lag es an Kapitän Wagner die Partie doch noch für sein Team zu entscheiden. Nach kurzen Startschwierigkeiten wies er Götz klar in die Schranken und sorgte damit noch für den 8:6-Erfolg.

Nach einem absolut missglücktem Start konnte man also doch noch das Ruder herumreißen. Ob das nächste Woche gegen Mengersgereuth-Hämmern allerdings wieder gelingt, bleibt abzuwarten. (sebastian)

TTV: Ullrich (3), Wagner (2), Stubenrauch (2), Bartenstein (1)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.