Hildburghäuser Stadtmeisterschaft 2018

 

Sensation im Abstiegskampf

Tischtennis, 1. Bezirksliga: TTV Hildburghausen 90 II – TTV Stadtlengsfeld 8:6

Am vergangenen Wochenende empfing die Hildburghäuser Verbandsligareserve den Tabellenzweiten aus Stadtlengsfeld. Nachdem die Vorrundenpartie arg ersatzgeschwächt mit 0:8 an die Feldataler verloren ging, wollte man sich an eigenen Tischen besser verkaufen. Das gegen die in Bestbesetzung angereisten Gäste immens wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt werden können, glaubte bis dato keiner.

Bereits in den Doppeln bewiesen die Kreisstädter Heimstärke. Nachdem Michael Knittel und Moritz Stammberger gegen Stephan Wilhelm und Andreas Bernhardt erfolgreich in vier Sätzen triumphierten, nutzten Oliver Volkmar und Jan Möller ihre Möglichkeiten nicht konsequent und vergaben eine mögliche 2:0-Führung. Gleichauf ging es demnach in die ersten Einzel. Hier zeigte sich zunächst das gleiche Muster aus vergangenen Spielen. Nachdem im oberen Paarkreuz sowohl Michael Knittel (Wilhelm) als auch Jan Möller im Entscheidungssatz gegen Willi Weritz unterlegen waren, hielten Oliver Volkmar und Moritz Stammberger mit jeweils starker Leistung dagegen und glichen aus. In der Zweiten Einzelrunde unterlag zunächst Michael Knittel in einem spannendem Duell gegen Altmeister Willi Weritz, ehe Jan Möller sein Potenzial gegen Stephan Wilhelm auf den Tisch brachte und den wichigen Punkt im oberen Paarkreuz erkämpfte. Leider hielt Volkmar gesundheitlich angeschlagen das hohe Tempo gegen Andreas Bernhardt nicht durch und musste nach 2:0-Führung noch zum Sieg gratulieren. Besser machte es Moritz Stammberger am Nebentisch gegen Uwe Zimmermann und glänzte mit seinem zweiten Einzelerfolg. Damit waren beide Teams weiter mit 5:5-Punkten gleichauf. Während Volkmar zum Auftakt der entscheidenden dritten Einzelrunde sein Spiel gegen Willi Weritz kampflos abgeben musste, gerieten sowohl Jan Möller gegen Uwe Zimmermann sowie Michael Knittel gegen Andreas Bernhardt mit 0:2 in Rückstand sodass es erneut so aussah, als ginge die Partie nach spielerisch guter Leistung verloren. Doch diesmal sollte sich das Blatt drehen. Von den doch zahlreich erschienen Zuschauern angefeuert, gelang es beiden Hildburghäusern den dritten Durchgang knapp für sich zu entscheiden. Mit dem Rücken zur Wand gestalteten beide auch Durchgang vier und fünf siegreich und brachten den TTV sensationell mit 7:6 in Führung. Damit war bereits ein Unentschieden sicher und Moritz Stammberger hatte sogar die Möglichkeit, gegen die Nr. 2 der Gäste Stephan Wilhelm um den Sieg zu kämpfen. Nicht zum ersten Mal zeigte hier der jüngste im Hildburghäuser Team eine brillante Leistung, lies seinem Gegenüber kaum Luft zum Atmen und sicherte mit einem klaren 3:0 den sensationellen 8:6-Erfolg gegen den Tabellenzweiten. Damit gibt es doch noch einmal Hoffnung im Abstiegskampf und man zeigt, dass man durchaus die Klasse für das Südthüringer Oberhaus mitbringt, wenn man sie denn zur richtigen Zeit auf den Tisch bekommt. Am 14.04. heißt man dann den Tabellenführer Unterpörlitz zum letzten Heimspiel der Saison willkommen, ehe es am 21.04. zum Saisonfinale nach Floh-Seligenthal geht. (oli)

TTV HBN II: Knittel (1,5); Möller (2); Volkmar (1); Stammberger (3,5)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.