Hildburghäuser Stadtmeisterschaft 2018

 

Unerwarteter Auswärtserfolg

Tischtennis, 1. Bezirksliga: SV 77 Näherstille – TTV Hildburghausen 90 II 6:9

Nach dem klaren Erfolg gegen Schwarza an eigenen Tischen wollten sich die Kreisstädter beim Tabellenzweiten in Näherstille,die Überraschungsmannschaft der Saison, so teuer wie möglich verkaufen. Das am Ende gar Zählbares herausspringen sollte, vermochte da noch keiner zu glauben.

Nachdem die Gastgeber einen verdienstvollen und in besonderem Maße engagierten Sportfreund und Gründungsmitglied aus Ihren Reihen anlässlich des letzten Heimspieles ehrten und auszeichneten, gingen beide Mannschaften in Bestbesetzung an die Tische. Bereits in den Auftaktdoppeln zeigten die Hildburghäuser starke Nerven. Jan Möller/Oliver Volkmar hatten mit ihren Gegenüber Lars Kössel/Daniel Heilgeist mehr Probleme als erhofft. Nach 1:2-Satzrückstand zitterten sie sich in den Entscheidungssatz, der dann hauchdünn gewonnen werden konnte. Moritz Stammberger/Heiko Bartenstein hatten parallel nichts zu bestellen und unterlagen gegen Sören Telschow/ Patrick Hoffmann klar. Im dritten Doppel konnten Julian Truckenbrodt/Henri Schilling gegen Stefan Heilgeist/Christian Enzmann die wichtige 2:1-Führung erspielen. In den Einzeln bezwang Volkmar zunächst dank unbequemer Aufschläge seinen Widersacher Telschow. Jan Möller war gegen den besten Spieler der Liga, Hoffmann ohne Siegchance. In der Mitte konnten dann die Hausherren erstmals die Führung erspielen. Sowohl Henri Schilling wie auch Moritz Stammberger konnten trotz spannendem Spielverlauf gegen die glänzend aufgelegten Enzmann und Kössel keinen Satzgewinn verbuchen. Im Schlusspaakreuz spielte Truckenbrodt gegen D. Heilgeist clever und wurde mit einem 3:0 belohnt. Im Spiel der Kapitäne brauchte Bartenstein zu lange, den unbequemen Schnitt seines Gegenüber St. Heilgeist zu lesen und musste zur Halbzeitführung der Gastgeber gratulieren. Die zweite Einzelrunde startete ebenfalls mit einer Punkteteilung im Spitzenpaarkreuz. Diesmal musste Volkmar die Überlegenheit von Hoffmann anerkennen. Am Nebentisch lieferten sich Möller und Telschow einen Krimi auf Augenhöhe. Im Entscheidungssatz hatte diesmal der Hildburghäuser das glücklichere Händchen und hielt den Anschluss. In der Mitte zeigten Schilling und Stammberger eine kämpferische Meisterleistung und brachten mit Siegen über Enzmann und Kössel die Kreisstädter wieder in Führung. Truckenbrodt spielte auch in seinem zweiten Einzel erfrischend auf, konnte endlich sein Spielvermögen entfalten und sicherte seiner Mannschaft mit dem 3:0 über St. Heilgeist als fleißigster Punktesammler bereits das Unentschieden . Nun galt es für Bartenstein die Gunst der Stunde zu nutzen und mit einem Erfolg gegen D. Heilgeist den unerwarteten Sieg perfekt zu machen. Dieser stand jedoch bis zum letzten Ballwechsel auf Messers Schneide. Nach beiderseits nervösem Beginn versuchte jeder dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Da dies keinem so richtig gelang, fand man sich im Entscheidungssatz wieder. Hier behielt Bartenstein trotz Verlust einer hohen Führung die Nerven und konnte mit 13:11 den umjubelten Siegpunkt gegen jederzeit faire und sympatische Hausherren erspielen. Damit konnte sich die Verbandsligareserve der Kreisstädter endlich einmal für eine gute Leistung belohnen und sorgt damit im Abstiegskampf für neue Spannung. Auch im kommenden Heimspiel gegen Arnstadt will man an eigenen Tischen überzeugen und den Schwung der letzten beiden Wochen mitnehmen. (oli)

TTV HBN II: Volkmar (1,5); Möller (1,5); Stammberge (1); Schilling (1,5); Truckenbrodt (2,5); Bartenstein (1)

Comments are now closed for this entry

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.