Stadtmeisterschaft 2008

15. Bundesoffene Stadtmeisterschaft des TTV Hildburghausen 90 e.V.

Trotz Beginn der Euro 2008 nahmen in der Halle des beruflichen Gymnasiums am Landratsamt an 16 Tischen immerhin 95 Spielerinnen und Spieler aus 31 Vereinen den Kampf um die zu vergebenden Titel auf. Der stellvertretende Landrat Rolf Kaden zeigte sich zur Eröffnung von der Geschwindigkeit des Tischtennissports auch auf dieser nicht der absoluten Spitze angehörenden Ebene beeindruckt und wünschte dem Turnier einen guten Verlauf. Neben neuen Gesichtern gaben sich auch etliche alte Bekannte aus vier Bundesländern ein Stelldichein zum Saisonausklang. Mit Gästen vom Hildburghäuser Partnerverein SC Petöfibanya (Ungarn) hatte das Turnier gar internationale Beteiligung.

Die mehrfache Gewinnerin Melanie Bienek (TV Ebersdorf) vergangener Jahre sagte auf ihre Teilnahmemotivation angesprochen: „In Hildburghausen trifft man alte Bekannte, geht es neben dem sportlichem Wettkampf immer recht entspannt und lustig zu.“. Neben den „Profis“ nutzten acht Hobbyspieler das nun schon traditionelle Angebot zum Schläger zu greifen und spielten ebenfalls sehr engagiert. Mit Dieter Lapp verfehlte hier der Titelverteidiger den Siegerpokal als Zweiter nur knapp. Hinter dem, seinen Vater begleitenden und spontan mitspielenden Ungarn, Florian Telekes eingekommen, war der Kommentar des bereits dreimaligen Siegers: „Der junge Mann war einfach schneller und schließlich soll den Gästen auch einmal ein Preis überlassen werden, wenn sie soweit anreisen“,.

Im Wettbewerb der Damen gab es mit den Paarungen Manuela Bienek gegen Dagmar Klaus (ESV Meiningen) und Corinna Richter (SG Rödenthal) gegen Kathrin Pfaff (SV Unterpörlitz) im Halbfinale jeweils reizvolle bayerisch-thüringische Duelle. In beiden Fällen ging der Sieg mit 3:1-Sätzen nach Bayern. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit für Manuela Bienek, die ihren vierten Einzeltitel in Hildburghausen gewinnen konnte und damit Rekordmeister Sven Städtler (TTV Immelborn – fünf Titel) dicht auf den Fersen ist. Das Damendoppel gewannen die beiden Einzelfinalistinnen, nun zusammen spielend, gegen die Kombination Dagmar Klaus/Christin Brade (ESV Meiningen/TTC Schwarza). Die Titelsammlung perfekt machte Manuela Bienek schließlich im Mixed-Doppel zusammen mit ihrem Bad Rodacher Partner Helmut Florschütz. Der ungewöhnlichen Kombination der technisch versierten Ebersdorfer Angriffsspielerin und dem erfahrenen Noppenspezialisten konnte im Finale letztlich auch die gut mithaltende Südthüringer Paarung von Talent Christin Brade mit Hagen Spisla (VfB Suhl) nur phasenweise Paroli bieten.

Das Herren-Doppel, welches in einer gemeinsamen Klasse nach dem Handicapmodus ausgetragen wurde, nutzten die Kreisligaspieler gegen die höherklassigen Gegner mit Vorgaben von bis zu vier Punkten je Satz wieder nach Kräften aus. Erstmalig gewann mit Alexander Busch/Jürgen Keilhauer (TTC Küps) eine auf Kreisebene aktive Paarung. Beide Spieler setzten sich im Endspiel gegen die Bezirksligaspieler Jan Kurzidim/Thomas Rudolph (TSV Schesslitz/DJK Bamberg) durch, die zuvor unter anderem die Titelverteidigerkombination Monty Schulz/Donald Mönch (SV Schleusingen/TSV Zella-Mehlis) ausschalteten.

In Abwesenheit des Vorjahressiegers Hartmut Seifert (TSV Bad Rodach) zeigte sich der Vorjahresdritte Jürgen Keilhauer bei den Herren C (aktive Spieler der Kreisebene) allen Kontrahenten überlegen und gewann damit seinen zweiten Pokal. Seine von einigen bestaunte, für die Kreisebene ungewöhnliche Spielstärke wollte der Sieger nicht überbewerten und führte sie auf die „gute Tagesform und die große Zahl von Mannschaften im oberfränkischen Spielbezirk“ zurück. Bei den Aktiven der 2. und 3. Bezirksliga war der Schesslitzer Spitzenmann Jan Kurzidim allen Gegnern deutlich überlegen und hielt auch im Finale dem lautstarken Ansturm des schwäbischen Spielers Andreas Ledermann (TSV Plattenhardt) recht sicher stand. Beide Finalisten hätten sicher auch in der A-Klasse (Verbandsliga und 1. Bezirksliga) eine gute Rolle spielen können. Der ranghöchste Wettbewerb erlebte einen zahlenmäßigen Tiefstand an Teilnehmern, was wohl auch auf das zeitgleich stattfindende 1. Heinz-Schneider-Gedenkturnier in Mühlhausen zurückzuführen war. Überraschend stark trumpften hier die Gastgeber auf. Zunächst erreichte mit Gert Bauer ein Spieler der Hildburghäuser 2. Mannschaft nach Erfolgen gegen Donald Mönch und Christian Kasa (Gothaer SV) etwas überraschend das Halbfinale. Dann bezwang Mathias Behnke im vereinsinternen Duell den ehemaligen Spitzenmann seines Vereines Michael Knittel. Allen Gastgeberspielern war allerdings der amtierende Südthüringer Meister Stephan Schlegel (VfB Suhl) überlegen. Lediglich im ersten Satz des Finales gegen Mathias Behnke kamen geringe Zweifel am Titelgewinn des Suhlers auf, als dieser nach 6:9-Rückstand sich gerade noch in der Verlängerung mit 12:10 durchsetzen konnte. An schließend gewann er recht überlegen mit 11:7 und 11:8.

Ergebnissübersicht:

Freizeitspieler:      1. Florian Telekes (Junior)
2. Dieter Lapp
3. Holger Aust und Roswitha Thiel
 
Damen: 1. Manuela Bienek (TV Ebersdorf)
2. Corinna Richter (SG Rödenthal)
3. Kathrin Pfaff (SV Unterpörlitz) und Dagmar Klaus (ESV Meiningen)
 
Damen-Doppel: 1. Manuela Bienek/Corinna Richter ((TV Ebersdorf/SG Rödenthal)
2. Dagmar Klaus/Christin Brade (ESV Meiningen/TTC Schwarza)
3. Susan  Trier/Katrin Ripke (TTV Hildburghausen/SV Sponeta Erfurt) und Kathrin Pfaff/Andrea Scharlock (SV Unterpörlitz)
 
Mixed-Doppel: 1. Manuela Bienek/Helmut Florschütz (TV Ebersdorf/TSV Bad Rodach)
2. Christin Brade/Hagen Spisla (TTC Schwarza/VfB Suhl)
3. Christine Licht/Oliver Volkmar (1. TTV Richtsberg/TTV Hildburghausen) und Katrin Ripke/Karsten Hiemesch (SV Sponeta Erfurt /TSV Herrlingen)
 
Herren-Einzel A: 1. Stephan Schlegel (VfB Suhl)
2. Mathias Behnke (TTV Hildburghausen)
3. Michael Knittel und Gert Bauer (beide TTV Hildburghausen)
 
Herren-Einzel B: 1. Jan Kurzidim (TSV Schesslitz)
2. Andreas Ledermann (TSV Plattenhardt)
3. Hagen Spisla und Daniel Luther (beide VfB Suhl)
 
Herren-Einzel C: 1. Jürgen Keilhauer (TTC Küps)
2. Andre Scheer (TSV Reichenberg)
3. Florian Telekes (SC Petöfibanya) und Alexander Busch (TTC Küps)
 
Herren-Doppel: 1. Alexander Busch/Jürgen Keilhauer (TTC Küps)
2. Jan Kurzidim/Thomas Rudolph (TSV Schesslitz/DJK Bamberg)
3. Stefan Herle/Florian Telekes (SC Petöfibanya) und Andre Scheer/Torsten Froitzheim (TSV Reichenberg)
 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren