Unentschieden mit letzter Kraft

Tischtennis, 3. Bezirksliga Staffel 3: TTV Hildburghausen 90 IV – TTV BW Gräfinau-Angstedt  7:7

Ein völlig unerwarteter Spielverlauf. So könnte man die Partie der vierten Mannschaft des TTV gegen Grafinau-Angstedt beschreiben. Bei den Gastgebern aus der Kreisstadt musste man kurzfristig auf Kapitän Wagner verzichten, jedoch mussten die Gegner gleich Position Zwei und Drei mit Ersatz kompensieren. Eigentlich eine klare Angelegenheit, doch weit gefehlt, denn die Begegnung verlief zunächst so gar nicht nach Plan.

Bei den Doppeln gelang Evers/Bartenstein zunächst der erste Zähler für den TTV, jedoch zeigte am Nebentisch das sonst so souverän agierenden Schillinggespann eine ihrer in diesem Fall unsouveränsten Leistungen und sorgten damit für den 1:1-Stand vor den Einzeln.

Diese begannen auch mit einer Punkteteilung. Schilling, H. erkämpfte sich gegen Kellner mit 3:1 Sätzen den Sieg, Evers musste sich trotz starkem Einsatz ohne Satzgewinn gegen Köhler geschlagen geben. 2:2, noch kein Grund zur Sorge könnte man denken. Doch was nun folgte, hatte keiner der Anwesenden so auf dem Schirm. Im hinteren Paarkreuz mussten sich sowohl Bartenstein als auch T. Schilling im Entscheidungssatz ihren Gegnern Domhardt und Trabhardt geschlagen geben. Gleich darauf folgte eine herbe 0:3-Klatsche für H. Schilling, der an diesem Tag definitiv nicht von der Muse geküsst wurde. Somit zogen die Gräfinau-Angstedter mit 2:5 davon, inzwischen war auch Wagner auf der Bank nicht mehr von einem klaren Sieg überzeugt.

Ein kleines Aufatmen verschaffte da Evers mit seinem 3:1-Erfolg gegen Kellner. Doch nun musste auch endlich einmal von „hinten“ ein Zähler kommen. Bartenstein fightete gegen das unbequeme Spiel von Trabhardt bis zum Entscheidungssatz und musste sich dann doch wieder geschlagen geben. T. Schilling begann nebenan gegen Domhardt zwar stark mit einem klaren Satzgewinn, doch leider wurde er im Anschluss seinem Können nicht gerecht und kam mit 1:3 unter die Räder. Derzeitiger Stand: 3:7. Nur ein vermeintliches Wunder könnte jetzt noch diese außerplanmäßige Niederlage verhindern. Doch Aufgeben stand nicht zur Debatte.

Und das zeigte auch gleich Bartenstein im Duell gegen die bis dato noch ungeschlagene Nummer 1 der Gäste, Köhler. Nach 1:2-Rückstand fand er endlich zu seiner Normalform und drehte die Partie am Ende noch zu seinen Gunsten. 4:7. Im nächsten Match „spielte“ H. Schilling zunächst ebenfalls bis zum 5ten Satz mit seinem Gegenüber Trabhardt, und holte dann auch endlich diesen Zähler für den TTV. 5:7, die Hoffnung auf ein Remis glimmte wieder auf. Doch die nächsten beiden Partien sollten keine einfachen werden. Evers durfte gegen den an diesem Tag noch ungeschlagenen Domhardt antreten und der bis jetzt noch erfolglose T. Schilling musste sich gegen Kellner beweisen, Spannung lag in der Luft. Symptomatisch für die ganze Begegnung endeten auch diese beiden Matche im alles entscheidenden letzten Satz. Zunächst konnte sich dort Evers mit starken Offensivaktionen durchsetzen, doch am Nebentisch lag T. Schilling bereits in Rückstand. Mit sämtlichen Motivationseinsatz des gesamten Teams gelang es ihm jedoch noch, die Partie zu drehen und für ein kollektives Durchatmen zu sorgen.

Auch wenn man zu Beginn von 2 sicheren Punkten ausgegangen war, ist das am Ende stehende Unentschieden mehr als erzittert gewesen. Von 14 Spielen endeten 7 im Entscheidungssatz, und davon konnte der TTV 4 für sich behaupten… besser kann man die Spannung nicht verdeutlichen. Nächste Woche geht es ebenfalls an heimischen Tischen gegen Stützerbach/Ilmenau. Auf eine erneute Zitterpartie möchte man da aber verzichten, wenn möglich. (sebastian)

TTV HBN:  Schilling, H.(2); Evers (2,5); Bartenstein (1,5); Schilling, T. (1)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.