Aktuelles:

Aktuell gilt die 3G Regel für den Trainings- und Punktspielbetrieb!
Bitte auf die erforderlichen Nachweise achten bzw. einreichen.

Die allg. Hygieneregeln sind zu beachten,
z.B. Abstand, Maske in der Umkleide und im Flur!

Weiterhin ist die Kontaktnachverfolgung vorgeschrieben!

Die Jahreshauptversammlung wurde am 28.09.2021 durchgeführt. Dabei erfolgte auch die Wahl des neuen Vorstands. Folgende Sportfreunde wurden gewählt:

Ulrich Teichmann, Christian Weise, Silvio Remde, Oliver Volkmar und Sebastian Wagner.

Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg!

Es geht wieder los!

Tischtennis, 3. Bezirksliga Staffel 4: SV Rennsteig Neuhaus 1990 – TTV Hildburghausen 90 III  8:4

Nachdem Abbruch der Saison 19/20 und der daraus resultierenden Pause von mehr als einem halben Jahr war es nun endlich wieder soweit, die Mannen des TTV durften sich wieder mit ihren Gegnern die Bälle um die Ohren schießen. Als nächster Kandidat wäre Anfang des Jahres der SV Rennsteig drangekommen, und so sollte die neue Spielserie mit eben jenen Kontrahenten starten. Die Spieler des TTV starteten in etwas neuerer Formation mit Wagner, Steinmüller, Bartenstein und Nachwuchstalent Schubarth. Der SV Rennsteig lies alles beim Alten. Und so hieß es am Sonntagmorgen in Neuhaus mit angemessenem Abstand: „Sport FREI!“

In den Doppeln teilte man sich zunächst die Punkte. Wagner/Bartenstein konnten Köhler/Speiser nicht viel entgegensetzen und gerieten schnell unter die Räder. Dagegen zeigte sich das frisch und noch nie zusammenspielende Duo aus Steinmüller/Schubarth, gleich mit starkem Einsatzwillen. Im fünften Satz hatten sie mit 11:9 den besseren Ausgang für sich - 1:1. Leider gestalteten sich die darauffolgenden Begegnungen weniger spannend. Wagner hatte gegen Speiser in lediglich einem Satz das Zepter in der Hand und Seinmüller fand gegen Köhler kein Gegenmittel. 2:4-Rückstand für den TTV. Zum Glück war Bartenstein im Duell mit Kühnert glänzend aufgelegt. Er lies dem Neuhäuser Routinier kaum Verschnaufpausen und holte damit verdient den Anschlusspunkt. Nebenan ließ sich der Hildburghäuser Nachwuchsspieler Schubarth vom unbequemen Spiel seines Gegners Greiff zu sehr beeindrucken. Trotz zahlreicher Möglichkeiten gelang es ihm nicht, den Fluch der Passivität zu durchbrechen und er musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Die zweite Runde der Einzel startete vielversprechend. Im Duell der beiden Nummer 1, Teamkapitäne und ehemaligen Mannschaftskollegen Wagner und Köhler hatte der Vertreter des TTV das bessere Händchen. Köhler verkaufte sich unter Wert und fand überhaupt nicht in sein Spiel, was dem Hildburghäuser den 3:0-Erfolg bescherte. Von dem Sieg seines Kollegen offensichtlich motiviert, zeigte Steinmüller gegen Speiser eine Leistung, die an alte Tage erinnern lies. Mit extrem sicheren Block-und Konterspiel brachte er den Neuhäuser fast an den Rand der Verzweiflung und holte mit seinem 3:1 den Ausgleichspunkt zum 4:4.

Doch leider… Ja leider sollte dies auch der letzte Zähler an diesem Tag für den TTV gewesen sein. Schubarth unterlag im Anschluss chancenlos Kühnert, Bartenstein verlor denkbar knapp im Entscheidungssatz gegen seinen „Angstgegner“ Greiff, Wagner kapitulierte gegen das Konterspiel von Kühnert und Schubarth unterlag mit seiner besten Leistung an diesem Tag im fünften Satz gegen Köhler, der sich fast verspekuliert hätte.

Alles in allem ist man froh, endlich wieder dem kleinen weißen Ball hinterherjagen zu können und freut sich auf die nächsten Partien. In einer Saison wie dieser ist es zunächst wichtiger, gesund und munter antreten zu können, als über Trainingsrückstand oder Ähnliches zu diskutieren. Die dritte Mannschaft des TTV hat sich in Neuhaus sehr gut verkauft und wird in drei Wochen gegen Gleichamberg wieder ihr Bestes geben.  (sebastian)

TTV: Wagner (1); Steinmüller (1,5); Bartenstein (1); Schubarth (0,5)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Sponsoren

Facebook

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

 
unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.