Dramatik Pur bis zum letzten Ballwechsel

Tischtennis, 1. Bezirksliga: TTV Hildburghausen 90 II – TTV Floh-Seligenthal 7:9

Trotz nicht optimaler Voraussetzungen lieferte sich die Kreisstadtreserve mit den leicht favorisierten Gästen des TTV Floh – Seligenthal einen hochdramatischen Fight über mehr als 3 ½ Stunden. Auf Hildburghäuser Seite musste Jan Möller ersetzt werden, was sich schon in den Auftaktdoppeln bemerkbar machen sollte.

Hier wurden Oliver Volkmar/Julian Truckenbrodt ihrer Aufgabe als Einser-Doppel nicht gerecht und unterlagen der stark aufspielenden Paarung Mathias Weisheit/Carsten Ullrich mit 1:3. Moritz Stammberger/Heiko Bartenstein überraschten mit einem 3:0 gegen Michael Neuhöfer/Martin Simon und glichen aus. Im dritten Doppel kam Nachwuchshoffnung Yannik Stubenrauch zu seinem ersten Einsatz an der Seite von Henri Schilling. Gegen Ralf Raßbach/Georg Neuhöfer gestalteten sie die Partie mehr als offen und mussten sich unglücklich mit 8:11 im Entscheidungssatz beugen. Oliver Volkmar musste seinem Gegenüber Mathias Weisheit chancenlos gratulieren. Moritz Stammberger egalisierte nach starker Aufholjagd einen 0:2-Rückstand gegen Michael Neuhöfer und wurde in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 10:12 doch noch gestoppt. Das Mittelpaarkreuz um Henri Schilling und Julian Truckenbrodt präsentierte sich bärenstark und weckte durch Erfolge über Carsten Ullrich und Martin Simon auf Gastgeberseite berechtigte Hoffnung auf Zählbares. Heiko Bartenstein musste sich im Anschluß gegen Georg Neuhöfer mit 1:3 beugen. Jannik Stubenrauch beeindruckte gleich in seinem ersten Einsatz und lieferte sich mit Ralf Raßbach einen wahren Nervenkrimi über die volle Distanz. Im Entscheidungssatz bewies er starke Nerven und durfte hochverdient seinen ersten Erfolg zum 4:5-Halbzeitstand feiern. Die zweite Einzelrunde gestaltete sich gleichwohl spannend wie dramatisch. Oliver Volkmar erwischte einen mehr als gebrauchten Tag und ging auch gegen Michael Neuhöfer unter. Moritz Stammberger zeigte auch in seiner zweiten Partie eine starke Leistung und wurde im Entscheidungssatz mit einem knappen 12:10 gegen Mathias Weisheit belohnt. In der Mitte gelang es erstmals die Führung zu erspielen. Neben Henri Schilling siegte hier auch Julian Truckenbrodt verdient und brachten die Kreisstädter in greifbare Nähe zum so wichtigen Unentschieden. Leider gelang es diese Vorentscheidung im Schlußpaarkreuz nicht zu nutzen. Heiko Bartenstein sah gegen Ralf Raßbach keinen Stich und musste ein 0:3 verdauen. Jannik Stubenrauch zeigte im letzten Einzel des Tages trotz des immensen Druck gegen Routinier Georg Neuhöfer was in ihm steckt. Am Ende fehlte dennoch ein Stück weit Erfahrung um dieses Spiel zu gewinnen. Damit musste im Saisonfinale das Entscheidungsdoppel über den Ausgang des Spiels richten. Hier begannen Oliver Volkmar/Julian Truckenbrodt furios gegen Michael Neuhöfer/Martin Simon und gingen mit 2:0 in Führung. Die Gästepaarung steckte jedoch zu keiner Zeit auf und kämpfte sich zurück. Im Entscheidungssatz war der Druck und die Nervosität auf Hildburghäuser Seite groß. Am Ende gewannen die Gäste doch noch mit 11:7 und die Träume der Kreisstädter auf den wichtigen einen Punkt, der zum achten Tabellenplatz gereicht hätte, platzten in sprichwörtlich letzter Sekunde. Damit endet eine spannende Saison mit der traurigen Gewissheit, dass auch in diesem Jahr der Klassenerhalt mehr als möglich war und der TTV Hildburghausen 90 immerhin die bestplatzierteste zweite Mannschaft Südthüringens stellt. (oli)

TTV HBN II: Volkmar; Stammberger (1,5); Schilling (2); Truckenbrodt (2); Bartenstein (0,5); Stubenrauch (1)

Comments are now closed for this entry

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.